Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V.

Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung Sachsen-Anhalt

Seit 2009

Grundsteine einer gesunden Ernährung werden bereits im Kindes- und Jugendalter gelegt. Die KiTa- und Schulverpflegung bietet durch ein flächendeckendes Angebot in unseren Bildungseinrichtungen und hohe Betreuungsquoten in Kindertagesstätten viel Potential, ein gesundes Aufwachsen der jungen Sachsen-Anhalter zu unterstützen. Qualitätsgrenzen der Warmverpflegung, ein niedriges Preisniveau, hinderliche Rahmenbedingungen in den Schulen und mitunter konträre Geschmacksvorlieben zu den wissenschaftlichen Empfehlungen lassen die Qualitätsentwicklung der Verpflegungsangebote jedoch zu einem kleinschrittigen und langfristigen Prozess werden.

Unterstützt durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt und in Kooperation mit IN FORM können die Bildungsstätten, Eltern, Träger und Caterer jedoch auf ihrem Weg zur gesunden Verpflegung durch die Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung fachkompetent begleitet werden.

Die Vernetzungsstelle bietet dazu vielfältige Leistungen an und steht auch der Verwaltung und Politik beratend zur Seite.

Zugeordnete Projekte

Gesunde Zwischenmahlzeit

Wir unterstützen Bildungsstätten, deren Träger, Eltern und Caterer bei der Qualitätsentwicklung der Verpflegungsangebote in Kindertagesstätten und Schulen. Unser Leistungsspektrum umfasst unter anderem:

  • Analyse von Speiseplänen mit Hinweisen zu Speisenauswahl und Optimierungsmöglichkeiten
  • Fachliche Begleitung und Moderation von Verpflegungsgremien (KiTa- bzw. Schulleitung, Elternvertreter, Caterer, ggf. Schülervertretung) zur Weiterentwicklung der Verpflegungsangebote
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Verpflegungskonzepten als Teil des KiTa- bzw. Schulkonzepts
  • Fachliche Beratung, telefonisch oder vor Ort
  • Teamfortbildungen, je nach Bedarf zur gesunden Mittagsverpflegung, Vollverpflegung, Getränkeversorgung etc. (begrenztes Angebot)
  • Elternabende zur Ernährungskommunikation, zu Zwischenverpflegung und weiteren elternrelevanten Themen (begrenztes Angebot)
  • Bei Vorhandensein einer Kinderküche: Unterstützung von ernährungspädagogischen Maßnahmen mit Kindern (begrenztes Angebot)
  • Beratung zur Errichtung von Trinkbrunnen
  • Regelmäßige zentrale Fortbildungsangebote zu Teilthemen der KiTa- und Schulverpflegung
  • Kooperation mit Anbietern praktischer Ernährungsbildung (z.B. Ernährungsführerschein, Ich kann kochen!)
  • Vermittlung von Referenten (siehe Materialien: Referentenpool) Informationsmaterialien und Arbeitshilfen

Auf Bundes- und Landesebene existieren mehrere gesetzliche Grundlagen und Verordnungen, in denen die Verpflegungssituation oder deren Teilbereiche sowie die Querverbindung zur Ernährungsbildung festgeschrieben sind.

 

KiFöG Sachsen-Anhalt

Gesetz zur Förderung und Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen und in der Tagespflege des Landes Sachsen-Anhalt (KiFöG)

§ 5(5) und § 13(6)

„Der Träger der Tageseinrichtung hat auf Wunsch der Eltern die Bereitstellung einer kindgerechten Mittagsmahlzeit zu sichern.“

„Die Verpflegungskosten tragen die Eltern. Hierzu zählen die Kosten für Lebensmittel, Zubereitung und Lieferung der angebotenen Speisen und Getränke.“

 

Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt

§ 72a

„Die Schulträger sollen im Benehmen mit dem Schülerrat und dem Schulelternrat schultäglich eine warme Mittagsmahlzeit für alle Schülerinnen und Schüler vorsehen. Dabei soll ein sozial angemessener Preis gewährleistet werden. In besonderen Fällen sind Freitische zur Verfügung zu stellen.“

 

Runderlass zur Arbeit öffentlicher Ganztagsschulen

Runderlass des MK vom 4.4.2007 – 24- 81005 „Die Arbeit in der öffentlichen Ganztagsschule der Schulformen Sekundarschule, Gesamtschule und Gymnasium“, geändert durch Rderl. Vom 28.06.2012, inklusive Änderungen vom 02.06.2014, Punkt 4.4.

„Den Schülerinnen und Schülern ist insbesondere für die Einnahme des Mittagessens eine angemessene Pause einzuräumen.“

 

Empfehlungen der Kultusministerkonferenz zur Gesundheitsförderung

Empfehlungen zur Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule, Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.11.2012

„Folgende Themen und Handlungsfelder zur schulischen Gesundheitsförderung und Prävention werden in den Unterricht der Fächer und in das Schulleben alters- und zielgruppengerecht sowie schulform- bzw. schulstufenspezifisch intergriert: […] Ernährungs- und Verbraucherbildung einschließlich Schulverpflegung.“

 

Empfehlungen der Kultusministerkonferenz zur Verbraucherbildung

Empfehlungen zur Verbraucherbildung an Schulen, Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 12.09.2013

„Folgende Themen und Handlungsfelder zur Verbraucherbildung werden alters- und zielgruppenspezifisch sowie schulform- bzw. schulstufenspezifisch in den schulischen Bildungs- und Erziehungsprozess integriert […]: Ernährung und Gesundheit, z.B. Gesunde Lebensführung, Nahrungsmittelkette vom Anbau bis Konsum, Qualitäten von Lebensmitteln und ihre Kennzeichnung, Wertschätzung von Lebensmitteln/ Vermeidung von Lebensmittelverschwendung.“

2008 bzw. 2009 wurden von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Qualitätsstandards für die Schulverpflegung und für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder veröffentlicht. Sie bieten eine wissenschaftlich fundierte Orientierung zur Gestaltung der Verpflegungsangebote – von der Häufigkeit bestimmter Lebensmittelgruppen über Rahmenbedingungen in den Bildungseinrichtungen bis hin zu pädagogischen Aspekten. Die Qualitätsstandards richten sich an alle Akteure, die an einer gesunden Verpflegung in KiTa und Schule mitwirken: Träger, KiTa- und Schulleitungen, Elternvertreter und Caterer. Die Empfehlungen können genutzt werden für Ausschreibungen, Leistungsbeschreibungen, Qualitätsentwicklung der bestehenden Angebote, Umstellung von Speiseplänen, Anpassung der Verpflegungsbedingungen in den Bildungseinrichtungen (z.B. Pausenzeiten) usw.

Den DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder finden Sie hier.

Den DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung finden Sie hier.

Die Vernetzungsstelle KiTa- und Schulverpflegung Sachsen-Anhalt hat zahlreiche Handlungsempfehlungen bzw. Arbeitshilfen entwickelt, die KiTas, Schulen, Träger, Eltern und Caterer bei der Inanspruchnahme und der Qualitätsentwicklung der Verpflegungsangebote unterstützen. Zudem hat die Vernetzungsstelle statistische Erhebungen vorgenommen, um landesspezifische und bedarfsgerechte Maßnahmen zu befördern (siehe Materialien).

Darüber hinaus gibt es hilfreiche Medien der Vernetzungsstellen bundesweit sowie vom Bund.

Aktuell wirken 11 Institutionen im Beirat der Vernetzungsstelle mit. Der Beirat fungiert zugleich als Teilbereich „Gemeinschaftsverpflegung“ der Gesundheitsziele des Landes Sachsen-Anhalt.

  • Hochschule Anhalt
  • Landeselternrat Sachsen-Anhalt
  • Landeselternvertretung Sachsen-Anhalt
  • Landesschülerrat Sachsen-Anhalt
  • Landkreistag Sachsen-Anhalt
  • Landesschulamt Sachsen-Anhalt/ Ministerium für Bildung Sachsen-Anhalt
  • LIBa „Besser essen. Mehr bewegen.“ e.V.
  • Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt
  • Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt
  • Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt
  • Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt e.V.

Veranstaltungen

Zertifizierung AWO KiTa “Bummi”

26.08.2020

Zertifikatsübergabe Grundschule Ahlsdorf

07.09.2020

Zertifikatsübergabe KiTa Sonnenland

07.09.2020

Aktuelle Infos

11. Juni 2020

Handlungsempfehlung Impfen für Hebammen erschienen

Im Rahmen des Gesundheits-
zieles Impfen erarbeitete die Landesvereinigung ...

Förderer