Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V.

Vernetzungsstelle für Seniorenernährung Sachsen-Anhalt

Seit 2020

Logo_inform

Mit einer kontinuierlich steigenden Lebenserwartung wird unsere Gesellschaft älter. Bis zum Jahr 2030 werden Ältere über ein Drittel der sachsen-anhaltischen Bevölkerung ausmachen. Um im Alter möglichst lange gesund und aktiv zu bleiben, ist es bedeutsam, dass sich Seniorinnen und Senioren sowohl in stationären Einrichtungen als auch in ihrem häuslichen Umfeld vollwertig, ausgewogen und gleichzeitig nach ihren Bedürfnissen genussvoll ernähren können. Im Bereich der Seniorenernährung besteht ein besonderer Handlungsbedarf, da mit steigendem Alter durch körperliche, krankheitsbedingte oder soziale Veränderungen das Risiko einer Fehlernährung zunimmt.

Deshalb wurde eine bundesweite Ernährungsinitiative für Seniorinnen und Senioren gestartet, die Teil von IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung ist. Im Kontext der Gesundheitsziele des Landes Sachsen-Anhalt wird die LVG eine Vernetzungsstelle für Seniorenernährung aufbauen, um dem Handlungsbedarf landesspezifisch gerecht zu werden. Die Vernetzungsstelle wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Wir unterstützen Träger und Verantwortliche von Senioreneinrichtungen und Alten- und Pflegeheimen, Träger und Verantwortliche von Beratungs- und Begegnungsstätten und Speiseanbieter (z.B. Essen auf Rädern, Anbieter von Mittagstischen) bei der Qualitätsentwicklung der Verpflegungsangebote für Seniorinnen und Senioren.
Darüber hinaus sprechen wir ehrenamtliche und kommunale Multiplikatoren (z.B. Seniorenvertretungen) sowie Seniorinnen und Senioren und ihre Angehörigen direkt an. Unser Leistungsspektrum umfasst unter anderem:

Beratung

  • Bereitstellung von Informationen, Medien und Materialien
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen und Fachtagungen
  • Sensibilisierung der (Fach-)Öffentlichkeit
  • Begleitung von Senioreneinrichtungen bei der Entwicklung eines gesunden Ernährungsangebotes

Begleitung

  • Vernetzung von Akteuren
  • Schaffung einer landesweiten Plattform für den Erfahrungsaustausch
  • Unterstützung bei der Konzeptentwicklung für die DGE-Qualitätsstandards
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen

Bildung

  • Fort- und Weiterbildungen
  • Verbreitung der DGE-Qualitätsstandards
  • Vermittlung von Referent/-innen
  • Information der Bevölkerung

Im Bereich Lebensmittelhygiene gelten europaweit Verordnungen, die einen einheitlichen Hygienestandard sicherstellen sollen. Die DGE hat zu folgenden Themen Informationen zusammengestellt:

Darüber hinaus gelten für die Gemeinschaftsverpflegung in Seniorenheimen einige weitere Vorgaben.

Sozialgesetzbuch V und XI

Sozialgesetzbuch V und XI stellen die Grundlagen für die Versorgung in Pflegeheimen dar.

In den Jahren 2009 und 2010 wurden von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) erstmals Qualitätsstandards für die „Verpflegung von Seniorinnen und Senioren in stationären Einrichtungen“ und für „Essen auf Rädern“ veröffentlicht. 2020 wurden diese zusammengelegt und aktualisiert. Ziel der DGE-Qualitätsstandards ist es, die Verpflegung von älteren Menschen zu verbessern und damit die Gesundheit und Lebensqualität zu erhalten sowie Mangelernährung vorzubeugen.

DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung mit “Essen auf Rädern” und in Senioreneinrichtungen richten sich an Hersteller, Servicekräfte und Verteiler von Mahlzeiten sowie an Fachkräfte, die in einer Senioreneinrichtung für die Gestaltung der Verpflegung verantwortlich sind (z.B. Küchenpersonal, Hauswirtschaftler und Heimleiter). DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung mit “Essen auf Rädern” und in Senioreneinrichtungen finden Sie hier.

Es gibt bereits hilfreiche Medien, die die Qualitätsentwicklung in der Seniorenernährung unterstützen. Zukünftig wird die Vernetzungsstelle für Seniorenernährung eigene Handlungsempfehlungen bzw. Arbeitshilfen entwickeln, die hier erscheinen werden.

Die Arbeit der Vernetzungsstelle für Seniorenernährung Sachsen-Anhalt wird von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet. Aktuell wirken 6 Personen an dem wissenschaftlichen Beirat mit.

  • Prof. Dr. Margot Dasbach, Hochschule Anhalt
  • Prof. Dr. Katja Kröller, Hochschule Anhalt
  • Dr. Toni Meier, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Dr. Nicole Primas, Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt
  • Prof. Dr. Gabriele Stangl, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Angelika Zander, Landesseniorenvertretung Sachsen-Anhalt e.V.
Materialien

    Veranstaltungen

    Aktuelle Infos

    7. Dezember 2020

    Vernetzungsstelle für Seniorenernährung Sachsen-Anhalt

    Die Vernetzungsstelle konnte ihre Arbeit offiziell aufnehmen.

    Förderer

    Logo_bmelLogo_ms-modern